Der Bolero "Lynn" ganz schlicht in Schwarz

- enthält Werbung -

Ich freue mich sehr, heute hier mal wieder etwas veröffentlichen zu können. Denn in den letzten Wochen lief es unter anderem nähtechnisch nicht so prickelnd bei mir. Es ist nun nicht so, dass mir normalerweise immer alles auf Anhieb gelingt und ich mit jedem fertigen Nähstück unglaublich zufrieden bin. Aber so wild wie in den letzten Wochen war es nun wirklich noch nie. Zunächst wollte ich mir eine neue Hoodie-Jacke nähen. Doch dann hat die Stoffmenge nicht hingehauen und ich musste umdisponieren. Schließlich hatte ich mich mit dieser neuen Lösung richtig angefreundet und sehr gefreut, als ich das gute Stück - nun fast fertig - anprobieren konnte. Und es hat einfach nur furchtbar ausgeschaut. Vorne, hinten, oben, unten - ein einziges Grauen. Aber inzwischen bin ich so weit versöhnt, dass ich die Jacke jetzt versuchen werde nach meinen Wünschen zu verändern und sie euch dann - hoffentlich - bald hier präsentieren kann.


Aber es blieb dann nicht bei diesem einen nähtechnischen Desaster... Sondern es folgte auf dem Fuße das klägliche Scheitern beim Umsetzen meiner Fastnachtskostüm-Idee. Eigentlich sollte es ein supertolles, stilvolles 50er Jahre-Kleid werden. Ein passendes Schnittmuster (dieses) war schnell gefunden und auch einen optisch passenden Stoff ( diesen hier*) hatte ich schnell gefunden und das fertige Stück schon vor Augen. Aber dann kam alles anders... Sagen wir es so, das Schnittmuster war etwas kompliziert und nicht in allen Bereichen eindeutig. Damit hätte ich allerdings noch leben können, wenn sich der Stoff nicht ständig verzogen hätte, Fäden gezogen hätte und am Ende einfach nur unschön aussah. Aber aus Fehlern lernt man und falls ich mich noch einmal an ein solches Kleid wage, werde ich auf jeden Fall einen hochwertigeren und passenderen Stoff verwenden.

Aber... es war nicht alles schlecht. Denn zu dem 50er Jahre-Kleid hatte ich auch von Anfang an einen Bolero geplant und mich sehr gefreut, als ich dieses E-Book bei zierstoff entdeckt hatte. Damit der Bolero häufig zum Einsatz kommen kann, habe ich ihn aus einem schwarzen Bio-Jersey* genäht. Den Bolero zu nähen war dann doch wieder ein kleines Abenteuer und bis zum Ende war ich mir nicht sicher, ob meine Pechsträhne vielleicht doch noch anhält...


Die Logik des Schnittmusters hat sich mir dann auch erst während des Nähens erschlossen und so habe ich mich einfach sehr genau an die Angaben gehalten und das hat dann glücklicherweise zu einem sehr guten Endergebnis geführt. Normalerweise sind Boleros nicht meine Lieblingskleidungsstücke, aber vermutlich habe ich bisher einfach nur nicht den richtigen gefunden gehabt. Denn der hier entstandene Bolero ist äußerst bequem und gleichzeitig schick anzuschauen. Also, ich bin sehr zufrieden und erfreut, dass mir in diesem Monat doch noch ein tragbares Kleidungsstück gelungen ist.

 

Und jetzt stelle ich das Jäckchen noch beim creadienstag und beim DvD vor.

 

Bis bald!

Pia

Anleitung: Bolero "Lynn" von zierstoff

Material: schwarzen Bio-Jersey*

 

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Afilliate-Links.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nähbegeisterte (Dienstag, 26 Februar 2019 15:06)

    Liebe Pia,
    das hört sich ja nicht so toll an. Leider passt manchmal die Vorstellung und der Schnitt nicht zu einem. Ich drücke dir die Daumen für die Änderungen. � Der Bolero sieht aber klasse aus!

    Viel Spaß beim tragen wünscht dir deine nähbegeisterte Andrea