Bibliothek in Miniaturgröße

- Enthält Werbung, da Produktnennungen und persönliche Empfehlungen -

Heute zeige ich euch mein Großprojekt in Miniaturform der letzten Wochen. Die tolle Bibliothek kam hier schon vor einiger Zeit in einem flachen Karton an, der zahlreiche kleine Holzbretter, Papierbögen und noch mehr winzige Utensilien enthielt. (Hier gibt es das Do-it-yourself-Paket von robotime käuflich zu erwerben.) Und auch wenn nicht alles 100% so lief, wie geplant und wie vom Hersteller angedacht, ist doch ein wirklich ansehnliches Ergebnis mit unglaublich vielen liebevollen Details entstanden, das ich dieses Wochenende verschenken durfte.


Hier wollte ich euch mal einen kleinen Eindruck vermitteln, wie das Werkeln mit dem Bausatz zum Selberbauen denn so vonstatten gegangen ist. Hier sehr ihr zum einen die gelieferten Einzelteile und zum anderen das fertige Bücherregal inklusive Schubladenattrappe und kleinen Ablageflächen an der Regalseite.



Während der "Bauphase" kam ich mir fast wie auf einer richtigen Baustelle vor. Hier sehr ihr die anfänglichen Fortschritte, bevor all die Bücher und Bilder in die Bibliothek einziehen durften.


Wie man gut erkennen kann, gibt es sogar ein paar Bücher, die tatsächlich aufgeklappt werden können. Beim Bücherbasteln haben mir mein Mann und auch mein Sohn geholfen. Der kleine Große hatte richtig viel Spaß dabei und war ganz stolz auf das tolle Ergebnis - und ich natürlich gleich mit! Der aufmerksame Beobachter wird feststellen, dass auf den fortgeschrittenen Aufnahmen die zu Anfang noch hängende Lampe fehlt. Die Konstruktion dieser Lampe hat mir schon viel Geduld abverlangt und ich war sehr glücklich, als sie tatsächlich hing und geleuchtet hat...


...Doch leider war diese Freude nur von kurzer Dauer. Denn als ich sie noch einmal final - vor dem Bestücken der Regale mit Büchern usw. - austesten wollte, hat sie leider nicht mehr funktioniert. Und auch wenn ich noch einmal alle Verbindungen nachgeprüft habe, habe ich sie leider nicht mehr zum Laufen gebracht.

Ein weiteres Möbelstück, das ich nicht zu meiner vollsten Zufriedenheit fertigen konnte, ist ein roter Ohrensessel. Ich war schon mit meinem Stoffbezug nicht sehr zufrieden und als ich dann auch noch feststellen musste, dass eines der vier Sesselbeine kaputt war, habe ich dieses Möbelstück einfach ersatzlos gestrichen. Da es in der Bibliothek trotzdem ordentlich voll ist, finde ich das nicht so schlimm und wenn man es nicht weiß, fällt es ja auch gar nicht auf:)

Insgesamt hat das Fertigen der Miniatur viel Spaß gemacht, das Ergebnis ist auch sehr schön geworden und das mit dem Licht ist glaube ich meiner Ungeschicklichkeit in solchen Dingen geschuldet - oder einfach nur Pech gewesen... Den Bausatz kann ich insgesamt trotzdem weiterempfehlen und ich könnte mir auch gut vorstellen, dass ich mich irgendwann noch einmal an ein ähnliches Projekt heranwage. Da gibt es nämlich auch noch einen Bausatz für ein Miniatur-Nähzimmer...

 

Jetzt wandert das süße Mini-Zimmer noch zum creadienstag und zu den dienstagsdingen.

 

Bis bald!

Pia

Material und Anleitung: Do-it-yourself-Paket von robotime

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Birgit (Dienstag, 25 September 2018 07:20)

    Was für eine Arbeit und was für ein tolles Ergebnis. Ich mag diese Miniatursachen total und bin Puppenstubenfan (obwohl ich keine habe). Viele Grüße Birgit

  • #2

    piaresk (Dienstag, 25 September 2018 11:15)

    Dankeschön, liebe Birgit! Ja, ich selbst habe auch keine Miniaturen, aber sie sind schon schön anzuschauen.
    Liebe Grüße
    Pia

  • #3

    Nähbegeisterte (Dienstag, 25 September 2018 17:50)

    Liebe Pia,
    wow, ist das schön geworden! :) Aber wo da noch ein Ohrensessel hinsollte kann ich wirklich nicht erkennen. Mir gefällt die Bibliothek richtig gut und ich kann mir auch die fissel Arbeit vorstellen.
    Das habt ihr einfach zauberhaft hinbekommen.

    Viele liebe Grüße deine Andrea