La Passacaglia Quilt: Ein Anfang ist gemacht

Hier ist es: mein erstes Update zu meinem La Passacaglia Quilt, das ich ja bereits angekündigt hatte (hier). Ich habe - ganz klassisch und nach Plan - mit Rosette 1 angefangen. Leider ist mein Ziel, zumindest diese im Januar fertig zu bekommen, nicht ganz erreicht worden. Aber das was entstanden ist, entspricht meinen Vorstellungen.

Rosette Nummer 1 besteht aus 90 (!) Einzelteilen. Bis zum Start mit dem La Passacaglia Quilt habe ich ausschließlich Hexagone nach der English Paper Piecing-Methode geheftet und zusammengenäht (z. B. hier). Somit konnte ich beim Erstellen der ersten Rosette für den Quilt einige neue Erfahrungen sammeln. Zum Beispiel hatte ich zunächst Schwierigkeiten beim Heften der Teile, deren Ecken einen kleineren Winkel als 90° haben. Denn bei diesen Teilen gelingt das Heften nicht so "sauber" wie bei Ecken mit einem größeren Winkel.


Dieses Phänomen ist naturgemäß bei den Hexagonen niemals aufgetaucht und so suchte ich zunächst nach einer Lösung, die Einzelteile sauberer zu heften. Doch dann habe ich ein bisschen recherchiert und schließlich herausgefunden, dass an dieser Stelle gar kein Mehraufwand nötig ist, sondern ganz einfach geheftet werden kann, auch wenn das ganze dann nicht so ordentlich aussieht. Die unordentlichen Ecken verschwinden schließlich beim Zusammennähen der Einzelteile.

Für Rosette 1 habe ich in der Mitte den Baumwollstoff in schwarz-grau-weiß mit Punkten und Strichen verwendet. Umrandet wird dieser durch den roten Bio-Baumwollstoff, der auch in den "Sternen", die die gesamte Rosette abschließen noch einmal aufgegriffen wird. Außerdem habe ich einen lilafarbenen Baumwollstoff für die "Sternstrahlen" und einen blauen Baumwollstoff für die Zwischenräume zwischen den "Sternen" verwendet.


Und nun wandert der Start meines Mega-Langzeitprojekts noch zu RUMS.

 

Bis bald!

Pia

bisher in dieser Reihe erschienen: Neues Jahr, neue Projekte: La Passacaglia Quilt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0